Secășel – Alba Iulia, Via Transilvanica

Terra Dacica – 4. Tag

Fortsetzung

Wir setzen den Einfall von Terra Dacica auf der Via Transilvanica vom Dorf Secășel aus fort, wo wir am Nachmittag zuvor nach dem hier beschriebenen Erlebnis https://mytravel.express/drumetii-mte/blaj-secasel-via-transilvanica/ angehalten haben. Wir fahren in die Kreisstadtgemeinde des Kreises Alba, die Stadt Alba Iulia, über die Sie hier einen ausführlichen Artikel lesen können: https://mytravel.express/ghiduri-mte/ghid-turistic-alba-iulia-3/.

Über die Route Secășel – Alba Iulia (Weissburg)

Es ist eine lange Strecke, es ist unser erster Ausdauertest, zumal wir den größten Teil des Tages in der Sonne und auf freiem Gelände laufen werden. Zudem ist die Route so konzipiert, dass viele Umwege möglich sind.

Routenkarte

(click pe obiective pentru versiunea extinsă)

Technikbox

Distanz/Dauer: 32 km/7,5 Stunden

Schwierigkeit: mittel

Höhenunterschied: 546 m

Mindesthöhe: 215 m in Lunca Mureșului

Maximale Höhe: 495 m nach dem ersten Anstieg nach Berghin

Bemerkungen: Es gibt viel Strecke im freien Gelände, es gibt viele Unterkunftsmöglichkeiten in Alba Iulia

1. Secășel – Berghin

Wir kehren zur Hauptverkehrsader zurück, die durch das Dorf Secășel führt, in der Nähe der Brücke, und gehen weiter nach rechts, auf der DJ106K, bis zur ersten Abzweigung von der Holzkirche, ebenfalls rechts, in die Tisa-Straße, der wir folgen. Wir betreten schnell die Lunca-Straße, auf halbem Weg nach links, die uns aus dem Dorf hinausführt. Die Schilder sind gut platziert und führen uns richtig. Die Straße führt durch Luzernen- und Sonnenblumenfelder. Vorne versteckt sich schnell ein Hase vor uns und davor kommen wir an einer Schafherde vorbei, wo wir uns ein wenig mit dem Hirten unterhalten. Die Straße führt zum Dorf Berghin, wo sie asphaltiert ist.

Sonnenblumenfeld

VT-Meilenstein mit Hase

Bienenstöcke

VT-Meilenstein

2. Berghin – Straja – Limba

In Berghin sind wir auf der DJ107, überqueren einen Bach und biegen an der ersten Kreuzung rechts in die Straße Alexandru cel Bun ein, über die wir die Stadt verlassen. Wir beginnen den Aufstieg zu einer Lichtung, von wo aus wir einen weiten Blick haben und das Făgăraș- und das Cindrel-Gebirge sehen können. Wir betreten den Wald, zu dem die Route weiter führt und im Schatten Halt macht. Unten finden wir DJ017 in der Nähe des Dorfeingangs Straja und folgen ihm bis zum Ortseingang, wo wir rechts abbiegen, durch das Dorf Straja, in die Straße Nicolae Titulescu. Im Dorf pflücken wir Äpfel und Preiselbeeren. Nach dem Dorf ist der Asphalt beschädigt, man sieht, dass er schon lange nicht mehr instandgehalten wurde. An der ersten Kreuzung befindet sich ein Denkmal. Von hier aus führt eine Abkürzung nach rechts hinunter in Richtung Ciugud und Valea Mureșului. Danach können Sie die Stadt Alba Iulia sehen. Aber wir machen weiter. Wir haben einen herrlichen Blick über die Stadt Alba Iulia und das dahinter liegende Apuseni-Gebirge. Unser Umweg führt am schönsten VT-Terminal vorbei, das wir je gesehen haben, einem Denkmal mit drei Meilensteinen, auf dem wir mehrere interessante Nachrichten lesen. Die kurvenreiche Straße beginnt abzusteigen. Am Fuße des Abhangs befindet sich Izvoul din Limba, eine mit kaltem Wasser angelegte Quelle, die uns erfrischt, denn heute legten wir viele Kilometer bei brennender Sonne zurück. Wir betreten das Dorf Limba, das am Ufer des Flusses Mureș liegt. Hier folgen wir der Sarmizegetusa-Straße, dann ein wenig links die Dacilor-Straße, alias DJ107C.

er arbeitet mit Schafen

der Schatten im Wald

das Denkmal der VT-Meilsteine

Leicht kann jeder! Tibi Ușeriu

Panorama von Alba Iulia

Sämaschine bei der Arbeit

Trotz der Wolken wird ein heißer Tag folgen

VT-Meilenstein mit Gitarre

3. Limba – Alba Iulia

Das Dorf Limba ist Teil der Gemeinde Ciugud, die dank des fleißigen Bürgermeisters berühmt wurde, der am Rande des Dorfes Ciugud eine Industrieplattform entwickelte, in eine moderne Schule, Smart, investierte, die Infrastruktur sanierte und die Gründung des größten Golfplatz hier in Rumänien der Theodora Golf Club ermöglichte. Am Ortsausgang verlassen wir die Straße nach rechts auf einem Pfad, der durch einen Wald zum Ufer des Mureș führt, der sanft, breit und schmutzig verläuft.

Ne întoarcem kilometri buni pe malul Mureșului văzând în dreapta, mai sus, drumul aproape paralel pe care am venit. Trecem pe sub un pod dezafectat și la intersecția cu drumul ce vine din dreapta din satul Șeușa, comuna Ciugud, traversăm râul Mureș. În față avem autostrada A10 pe sub care vom intra după joncțiunea cu DJ 107, pe Calea Alba Iulia. Auf der anderen Seite der Autobahn heißt die Straße Calea Ciugudului, sie überquert auch den Fluss Ampoi und die Eisenbahn und führt in die Stadt Alba Iulia, der Kreisstadt des Kreises Alba, über die Sie im Folgenden einen Amlpu-Führer lesen können Link https://mytravel.express/guides-mte/tourist-guide-alba-iulia-3/.

Es sollte auch erwähnt werden, dass das Projekt Via Transilvanica VT 2018, 100 Jahre nach der Großen Union, in der Zitadelle von Alba Carolina in Alba Iulia konzipiert wurde. Im Jahr 2022 wurde ebenfalls in Karlsburg (Alba Iulia) die Fertigstellung der VT-Strecke gefeiert. Geleitet von der VT-Markierung gehen wir durch das Viertel Lipoveni, über die Straßen Mărăseșeti, Oituz, Libertății, Mărăști und Regina Maria, die uns zum Iuliu-Maniu-Platz führen, wo wir die VT-Karte im Hotel Transilvania abstempeln.

Die Quelle von Limba

Das Mureș-Tal

VT-Meilenstein mit Smiley

der Fluss Mureș

Abschluss

Der vierte Tag von Terra Dacica auf der Via Transilvanica war anstrengender, da am selben Tag erstmals mehr als 30 km zurückgelegt wurden. Das Endziel des Tages, Alba Iulia, das ich in den letzten Stunden des Fußmarsches vor Augen hatte, war der Anstoß, diese Route zu absolvieren. Beeindruckt hat mich auch das Denkmal der drei VT-Meilensteine.

Alles Gute!

Schritte: